Direkt zum Inhalt springen
Direkt zum Inhalt springen

Fensterbetrachungen

Ausdruck des Flyers

Sie können die Gedächtniskirche der Protestation durch QR-Codes-gestützte Informationen kennenlernen. Eine Arbeitsgruppe aus dem Presbyterium hat eine QR-Codes-gesteuerte Führung durch unsere Kirche, die man dann auch hier "hören" kann, erarbeitet - die aktuelle  Version sehen / hören Sie hier.
Diesen Flyer erhalten Sie am Eingang unserer Kirche oder hier als Download.
Die Fensterbetrachtungen beginnen mit einem Klick auf den jeweiligen Namen
und dann auf den Namen oder das "Hör-Symbol".
Alternativ können Sie auch "www.gdk1904.de" in Ihr Smartphone oder Tablett eingeben und damit diese Fensterbesprechungen aufrufen und anhören.

Wir wünschen Ihnen interessante Fensterbetrachtungen.

 

 

 

 

Mitwirkende an diesem Projekt:
Gemeindediakonin Anja Bein, Dekan Markus Jäckle, Thomas Jung, Kurt Knauber,
Angela Magin, Susanne Schmitt, Christian Schmitt, Schwester Oberin Isabelle Wien und Elke Zils.
Seit April 2017: Dekan i.R. Jakob, OB Eger und Kirchenpräsident Schad


Entstehungsgeschichte des "QR-Code-Projekts" für die Gedächtniskirche

Vor rund 500 Jahren wurde durch die Technik des Buchdrucks die Verbreitung der von Martin Luther übersetzten Bibel beschleunigt. Ende 2013, also rund 25 Jahre nach Entstehung des Internets jetzt auch auf mobilen Geräten wie Tabletts und Smartphones, wollten einige Presbyter der Gedächtniskirchengemeinde in Speyer sich diese Technik zur Verkündigung des Evangeliums zu Nutze machen.

Von November 2013 bis Januar 2014 schrieben sie Geschichten zu den Glasfenstern der neugotischen Kirche, sprachen diese Texte in Mikrophone und luden diese dann in die clouds, wo sie jetzt warten. Warten auf die user, die mit smartphones oder tabletts  und einer geladenen QR-Code-Reader-APP diese Texte in der Kirche – direkt vor einem dieser wunderschöne Glasfenster stehend – anhören können.

Die Mitwirkenden aus dem Presbyterium hatten viel Freude bei dieser eher ungewöhnlichen Arbeit.